26. September 2016

Back in Heilbronx

Meine Lieben,
ich melde mich zurück mit ein paar Fotos, die am Wochenende im schönen Heilbronn entstanden sind. Da Tills Praxissemester vorbei ist und er somit wieder in Heilbronn wohnt, haben wir am Sonntag erst mal das schöne Wetter am Neckar genossen. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich nicht gleich ein paar Outfit Fotos gemacht habe. Das Bild von mir war eher ein Schnappschuss, kurz bevor wir gingen. Dennoch wollte ich es euch nicht vorenthalten, da das die ersten "richtigen" Bilder mit der neuen Kamera sind. Ich muss sagen: ich liebe sie! Freue mich schon darauf richtige Outfit- und Reisefotos damit zu machen. Diese Woche arbeite ich noch und dann habe ich erst mal eine Woche Urlaub. Endlich. Ich kann es kaum erwarten noch ein wenig zu chillen, bevor am 10.10. dann der Ernst des Lebens wieder losgeht. Nach der Arbeit bin ich immer viel zu müde um noch was tolles zu starten, geschweige denn schön genug, um Fotos von mir zu machen. 
Ich warte gerade sehnsüchtig auf Pakete aus China, spätestens wenn die angekommen sind, wird es wieder Outfits hier zu sehen geben! Trotzdem freue ich mich, dass ich es diesen Monat geschafft habe, wieder regelmäßig zu bloggen. Ich hoffe, dass ich es so fortführen kann.
Es ist zwar gerade mal halb 10, dennoch bin ich bereits so müde, dass ich jetzt bald schlafen muss.
Soo, und bevor ich noch mehr uninteressantes Zeug von mir gebe, belasse ich es hiermit.
Bis bald!
Caty

17. September 2016

Alles rund um die Kamera

Meine Lieben,
vor einigen Jahren habe ich mir den Traum einer Spiegelreflexkamera erfüllt. Damals noch die 1000D von Canon. Irgendwann steigerte ich mich dann von der 1000D zur 600D. Und jetzt, viele Jahre später, konnte ich mir den Traum einer Vollformat Spiegelreflexkamera erfüllen. Von der 600D zur 6D. Es war nur noch eine Frage der Zeit (okay, besser gesagt des Geldes) bis ich mir diesen Wunsch erfüllen würde. Da ich nun die Semesterferien durcharbeite und mir somit ein wenig was ansparen kann, habe ich die Chance genutzt, als ich die 6D wirklich super günstig gebraucht auf Facebook gesehen habe. Meine 600D habe ich verkauft, weswegen ich nun im Prinzip nur 1/3 des Neupreises für die 6D bezahlt habe. 
Und ich bin überglücklich mit meinem Spontankauf.
Wie lange und wie oft habe ich Till die Ohren vollgeheult "Hätte ich eine Vollformat, dann..". Und nun ist es endlich so weit. Für manche mag das keine große Sache sein, für mich ist es etwas, das ich von meiner Lebens-Wishlist abhaken kann. (New York, von oben bei Nacht, ist ebenfalls abgehakt)
Im Rahmen dieses Beitrags möchte ich euch mein Equipment etwas näher bringen, den Unterschied Crop-Kamera / Vollformat Kamera erklären und euch eine Empfehlung aussprechen. 

Das linke Objektiv sollte den meisten, die eine DSLR besitzen, bekannt sein. Das ganz normale Kit -Objektiv von Canon. 18-55mm. Dieses Objektiv benutze ich eigentlich nur auf Reisen. Im Urlaub ist es wirklich ganz praktisch, aufgrund des Zooms. Sollte ich aber irgendwann mal reich sein, werde ich es durch das 24-70mm 2.8 ersetzen. Bis dahin gebe ich mich aber erst mal mit dem Kit-Objektiv zufrieden. Das rechte Objektiv ist mein persönlicher Liebling. Das 50mm 1.4 von Canon. In Verbindung mit meiner neuen Kamera ist es einfach perfekt, an der alten Kamera hat mich immer gestört, dass es so "nahe" ist. Damit kommen wir auch schon zum Punkt - was bedeutet Vollformat? Ich möchte hierbei nicht komplett ausholen, wen es brennend interessiert, kann es im Internet nachlesen. Einen guten Vergleich zwischen der 600d und der 6d gibt es hier auf Youtube.
Die Größe des Sensors macht den Unterschied. Vollformatkameras besitzen Bildsensoren, die um ein vielfaches größer sind als die der Crop-Kameras. Konkret heißt das: Crop Kameras schneiden immer einen wesentlichen Teil des Bildes ab - wie "crop" schon sagt - wohingegen Vollformatkameras das volle Bild zeigen. Somit wird nichts abgeschnitten, die Qualität steigt erheblich, es kann mehr Licht aufnehmen, was zum Beispiel für die schönen verschwommenen Hintergründe sorgt und, ein Clou der 6d, sie hat eine WLAN Funktion, womit ich die Bilder direkt aufs Handy übertragen kann und auch auf dem Handy auslösen kann.

Eine Empfehlung, die ich aussprechen kann, ist das 35mm 2.0 Objektiv von Yongnuo. Da an meiner Crop-Kamera das 50mm Objektiv immer so "nah" war, wollte ich unbedingt das 35mm Objektiv von Canon. Da es nicht gerade günstig ist und ich eine arme Studentin bin, habe ich mich nach alternativen umgesehen. Auf Ebay wurde ich fündig, dieses Objektiv hat gerade mal 89 Euro gekostet. Yongnuo stellt ziemlich gute Nachbildungen von Canon her. Das erste Foto im Post habe ich damit gemacht, die Qualität spricht für sich, oder? Es kommt natürlich dennoch nicht an das 50mm 1.4 ran, womit ich dieses Foto gemacht habe, aber für den Preis kann man nicht meckern. Von Yongnuo gibt es ebenfalls das 50mm 1.8 Objektiv für schlappe 50 Euro. Vor allem für Anfänger ist das echt super!

Dieses Objektiv benutze ich um ehrlich zu sein gar nie, weswegen ich es auch verkaufen würde, falls jemand interessiert ist? Ich bin einfach nicht so der Typ für Teleobjektive. 
Passend zum heutigen Post, hat mich heute ein kleines Päckchen von Amazon erreicht. Darin enthalten ist dieses Set von Amazon. Es handelt sich um Verlaufsfilter.
Nachdem ich dieses Video von Jaworskyj gesehen habe, wollte ich unbedingt auch Verlaufsfilter. Jeder kennt dieses Problem: Man möchte den traumhaften Sonnenuntergang fotografieren, muss sich jedoch entscheiden - möchte man einen tollen Himmel, dafür einen dunklen Vordergrund, oder einen hellen Vordergrund mit schwachem Himmel? Durch Verlaufsfilter wird dieses Problem endlich gelöst. Schaut euch das Video an, das erklärt alles! Ausgiebig testen konnte ich sie noch nicht wirklich, aber die Qualität wirkt ganz gut und das, was ich getestet habe, erfüllt definitiv seinen Zweck!

Ich hoffe den ein oder anderen hat diesen Post interessiert, würde euch auch mal ein Post zu Einstellungen der Kamera interessieren? Das ist natürlich nicht mein ganzes Equipment, aber Dinge wie Stativ, Soft Box, weiße Fotoleinwand und Reflektoren benutze ich nur selten.

Falls ihr Fragen habt - stellt sie!
Caty

11. September 2016

TRAVEL Scotland - Edinburgh

Bereits am ersten Mai ging der erste Post über Schottland, genauer gesagt über das schottische Hochland, online. Die Zeit verging seither wie im Flug und der Bericht über Edinburgh ist noch immer nicht online. Dies soll sich heute aber endlich ändern. Eigentlich hatte ich vor zuerst den Part II von Málaga zu posten, aus aktuellem Anlass entschied ich mich aber nun dafür Edinburgh vorzuziehen. Es wird mit großer Sicherheit noch einen dritten Post dazu geben, da ich noch eine ganze Ladung Fotos habe. Auch von den Highlands, da ich weitere Bilder aussortiert und bearbeitet habe. Dieser Post soll jedoch informativ werden und euch die Stadt Edinburgh ein wenig näher bringen.
"Wie kommst du auf Edinburgh?". Das wurde ich nicht selten gefragt, als ich mein neues Reiseziel verkündete. Nun ja, die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Wir flogen ab Stuttgart und schauten nach günstigen Destinationen. Zunächst war Dublin im Gespräch, da es aber leider keine günstigen Flüge gab, war Edinburgh schnell ein würdiger Ersatz. Schon immer wollte ich nach Schottland. Bereits als Kind fand ich dieses Land besonders faszinierend. Die Schlösser, die Sagen, Dudelsack Musik, Loch Ness - Schottland hat etwas mystisches, magisches und geheimnisvolles. Und wir wurden nicht enttäuscht. Genau so empfand ich diese Stadt auch.

 Unterkunft & Flug
Wie bereits erwähnt flogen wir ab Stuttgart. Günstige Flüge bietet Easyjet an. Auch unsere Unterkunft war sehr günstig. Gebucht haben wir sie über Airbnb. Wir hatten wirklich Glück, unsere Wohnung war toll und sehr zentral. Bezahlt haben wir jeweils 10€ die Nacht. Auf öffentliche Verkehrsmittel waren wir nicht angewiesen. Falls jemand die genaue Unterkunft wissen möchte, der darf es mich wissen lassen! Die Bilder entstanden übrigens alle direkt in unserer Nachbarschaft.

Die Innenstadt
Edinburghs Innenstadt hat mich wirklich absolut beeindruckt. Meiner Meinung nach versprüht diese Stadt mehr Charme als London. Dennoch weist sie natürlich auch zum Teil Parallelen auf. Überall Pubs, rote Telefonzellen und die typischen Eingänge. Da Edinburgh nicht allzu groß ist, kann man problemlos alles zu Fuß bewältigen. Die Princes Street lädt zum Bummeln ein, da alle typisch britischen Ketten vertreten sind. Topshop, New Look, River Island - es fehlt an nichts. Falls euch interessiert was ich damals so geshoppt habe, könnt ihr das hier nachlesen. Gegessen haben wir nur ein Mal außerhalb, weshalb ich leider nicht mit kulinarischen Tipps dienen kann. Wir haben versucht den Kurztrip möglichst günstig zu halten, weshalb wir meist selbst gekocht haben oder Proviant eingepackt haben. Was ich euch wirklich ans Herz lege ist ein Ausflug in die Highlands, was für mich auch gleichzeitig das Highlight unseres 3-tägigen Trips war! Die Infos dazu findet ihr im obig verlinkten Post. Was definitiv auch ein Must-See ist, ist die Altstadt. Wir waren total geflasht von den schönen Häusern, Kirchen und dem Schloss. Wir waren zwar nicht im Schloss, dafür davor und genossen einen wunderschönen Ausblick über die Stadt. Untermalt wird das "Schottland Feeling" übrigens von der Dudelsack Musik, die man wirklich in beinahe jeder Straße irgendwo hören kann. 

 Calton Hill
Das erste Bild des Posts zeigt den typischen Touri-Hotspot, Calton Hill, und damit möchte ich diesen Post auch abschließen. Von hier aus hat man einen Blick über die ganze Stadt, sieht den "schottischen Big Ben", wie wir ihn nannten und kann den Sonnenuntergang betrachten. Eigentlich habe ich hier gefühlt 5000 Fotos gemacht, weitere werdet ihr bestimmt noch im nächsten Post sehen. Damit belasse ich es jetzt aber erstmal, ich denke das war genug an Bilderflut.
Ich hoffe ich konnte euch die Stadt ein wenig näher bringen, falls ihr noch Fragen habt, gebt gerne Bescheid. 
Bis dann, Caty

7. September 2016

OUTFIT Hometown Glory

Oberteil: Bershka // Hose: Asos // Schuhe: H&M // Kette: Flohmarkt // Ohrringe: Portugal // Tasche: Zara
Meine Lieben, wie ihr wisst, arbeite ich die kompletten Semesterferien durch - von nichts kommt nichts - aber diese Woche habe ich Urlaub! Aus diesem Grund bin ich am Montag erst einmal nach Hause zu meinen Eltern gefahren. Und das bedeutet: Natur! Ich liebe die Stadt, ich liebe Stuttgart, aber nach einer gewissen Zeit freue ich mich auch immer unheimlich auf die wunderschöne Natur Zuhause. Deswegen bin ich gestern Abend mit Marie an den Waldrand gefahren um noch ein paar Fotos zu schießen! Wie gefällt euch das Outfit? Das ist der erste Post mit kurzem Haar, auch wenn sie gestern leider ein bisschen durcheinander waren. Das Oberteil ist aktuell und ich habe mich sofort in die Farbe verliebt. Tasche und Ohrringe hat Till mir aus Portugal mitgebracht, sind sie nicht wunderschön?! Ich hoffe ihr habt noch Ferien und genießt die freie Zeit. Heute gehen wir noch ein bisschen im Wald wandern und morgen geht's dann zurück nach Stuttgart. 
Bis bald!
Caty